Über uns

Die über 100 Vereine, die sich als Pinzgauer Gauverband zusammengestellt haben, gehören den unterschiedlichsten Bereichen der Volkskultur an. Was sie aber besonders vereint, ist die Leidenschaft  „die Pinzgauer Bräuche lebendig zu halten, sie aktiv zu leben und zu erleben.“

Die Ranggler und die Eisschützen erzielen immer wieder große sportliche Erfolge.

Bei kirchlichen Festen und Jubiläumsveranstaltungen prägen die Schützenkompanien, die Musikkapellen und die Reitergruppen, aber vor allem      

die Trachtenfrauen das Gesamtbild.

Chöre, Heimat und Trachtenvereine mit Schuhplattler und Volkstanzgruppen sowie sehr viele Musikgruppen sind die Sockel für geselliges und lustiges Beisammensein.

Theatergruppen, Krippenbauvereine, Heimatmuseen, die Goldgräber in Rauris, die Knappen in Leogang, die Tauriska in Bramberg, Goaßlschnalzer und vor allem die Pflege der Mundart  bündeln den Pinzgauer Gauverband zu einer großen Volkskulturellen Gemeinschaft.

Eine kulturelle Besonderheit im Pinzgau ist das Perchtenbrauchtum.

In der Zeit der Rauhnächte bringen die Tresterer „ an Fried an Gsund u. an Reim“  in die Bauernstub’n nachdem die Krampusse für Aufregung und Schrecken gesorgt haben.

Pinzgau Wappen schwarz/weiß

Der Gauverband der Pinzgauer Heimatvereinigungen ist unpolitisch, gemeinnützig und nicht auf Erzielung von Gewinn ausgerichtet.
Wir möchten die ursprüngliche Tracht im Bezirk Zell am See aufrecht erhalten, bzw. neu beleben,  heimatliches Brauchtum, Musik und Tanz pflegen und nach innen und außen die Treue zur Heimat  festigen.

Es werden, unter Beachtung aller geltender gesetzlichen Vorschriften
a) Vorträge und Versammlungen, Fortbildungskurse, gesellige Zusammenkünfte und sonstige Veranstaltungen
b) Förderung der Mitglieder durch Beratung sowie durch unterstützende Maßnahmen und Beiträge
c)  regelmäßigen Kontakt zu anderen volkskulturellen Verbänden abgehalten.

 

Es lebe die Pinzgauer  Volkskultur  –  Treu dem guten alten Brauch